Zum Inhalt

Zur Navigation

Freiheit spüren

Wandern Sie mit uns durch blühende Wiesen, zu herrlichen Alemen, romantischen Bergseen, leicht erreichbaren Gipfeln und unvergessliche Klämmen.

Als Wanderhotel-best alpine bieten wir beste Lage, alpine Kompetenzen & Erfahrungen, geführte Wandertouren (3 x pro Woche), Ausrüstungsverleih, Wandertaxi, Wellness & vieles mehr.

Unsere Wanderführer Sonja (Chefin des Hause), Markus (Chef des Hauses) & Chrissi zeigen Ihnen die schönsten Plätze in unserer Region.

Hier möchten wir Ihnen unsere Lieblingstouren vorstellen:


Markus Lieblingstour - "HOCHSTADEL"

Gipfelwanderung zum Hochstadel - Panorama-Traumtour auf den König des Oberdrautales

Als König des „Drau-Oberlandes“ wird der Hochstadel bezeichnet. Dies zu Recht, denn er prägt nicht nur das Obere Drautal durch seine wuchtige Gestalt, sondern verzaubert auch den Gipfelstürmer mit seinem Fernblick. Wer beim Gipfelkreuz den atemberaubenden Rundumblick in die gesamte Osttiroler und Oberkärntner Bergwelt genossen hat, kann sich nur schwer von ihm trennen. Kehrt man vom schroffen Gipfel des „Königs“ zurück auf die grünen Almwiesen, so kommen Hochstadelhütte und Kalser Hütte mit genussvollen regionalen Spezialitäten

Strecke: 7,5 km

Aufstieg: 900 m

Abstieg: 919 m

Dauer: 5:00 Std. Tiefster Punkt: 1.790 m Höchster Punkt: 2.628 m

Startpunkt: Hochstadelalm

Schwierigkeit: anspruchsvoll, schwer

Wegbeschreibung Von den Almhütten der Hochstadelalm (1.780m) den Wegweisern „Hochstadel“ folgend, wandert man über das Almplateau dem auffallenden Garnitzenkar zu. Noch am Almboden weist das Schild „Hochstadel – Rudnigweg“ dem Wanderer den Weg. Durch das steiler werdende Garnitzenkar steigt man zum Rudnigkofel auf. Von hier wird das Gelände wieder etwas flacher und der Steig führt über zunehmend vegetationsloses Gelände in westlicher Richtung auf den Gipfel zu. Kurz unter diesem wird noch die so genannte Baum-Rast passiert. Diese wurde in Gedenken an Karl Baum, einen „begeisterten Schilderer der Kärntner Hochlandsberge“, errichtet. Am Gipfel des Hochstadel (2.681m)   thront das mächtige Heimkehrerkreuz.

Für den Abstieg zur Alm bieten sich zwei Varianten an. Der einfachste Weg führt entlang der Aufstiegsroute zurück zur Alm. Eine andere Möglichkeit stellt die Route über den Rosengarten dar. Man verlässt den Gipfel auf dem markierten Steig in südwestlicher Richtung. Seile helfen den oberen felsigen Abschnitt sicher zu überwinden. Dieser Abschnitt verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. An der Gabelung des Steiges in ca. 2.400m Seehöhe hält man sich links und marschiert an der Südseite des Rosengartens zum Raineck und von dort weiter zurück zur Alm.



Sonja´s Lieblingstouren - "Genuss pur"

Kleine Rundwanderung mit Sonja & Stella

Halbtageswanderung - Leppner Alm, 1618 m – Unteralmhütte 1838m

Vom Parkplatz der LEPPNER ALM (Startplatz Wanderwege) beginnen wir die Wanderung mit einem kurzen, aber steilen Anstieg zur Pflügelhütte! Von dort wandern wir über den Panoramaweg auf die Weneberger Alm bis zur Unteralmhütte. Nach einer kurzen Einkehr geht es über Stock und Stein, Wald und Wiese durch den „Harry Potter-Wald“ wieder zurück zur Leppner Alm! Hier können wir gemütlich bei der „Bergheimat“ einkehren!

Mitzunehmen: Gutes Schuhwerk, Stöcke, etwas zu trinken, Obst und Gute Laune!

Anfahrt: auf die Leppner Alm

Reine Gehzeit: ca. 2,5h-3h 


Gemütliche Genusstour

zum EDERPLAN-Gipfel (2..064 m) und danach Einkehr im ANNA-SCHUTZHÜTTE (1.992 m) mit leckeren Kärntner Spezialitäten

Charakteristik: einfache, anfangs etwas steile Tour mit ca. 500 m Höhendifferenz; grandiose Aussicht auf die Lienzer Dolomiten und die Stadt Lienz

Ausgangspunkt: Zwischenberger Sattel, ca. 1. Stunde Anfahrtszeit

Gehzeit: ca. 3,5 Stunden, hin und zurück, Länge: ca. 6 km

Wegbeschreibung:

Den östlichen Talbereich von Liez schließen die Berghöhen der Kreuzeckgruppe und bilden auch die Begrenzung zum Norden. Über die Iselberg Bundesstraße erreichen Sie den Ausgangspunkt in der Ortschaft Stronach. Dort fahren Sie über einen Forstweg (mautpflichtig) bis zum Zwischenberger Sattel (Parkplatz).

Von hier beginnt der Aufstieg über den ÖTK Almweg bis zum Anna-Schutzhaus, dem ehemaligen Sommersitz des bekannten Osttiroler Malers Franz von Defregger, auf 1.992m Seehöhe. Wenige Meter darüber bietet der Gipfel des Ederplan einen imposanten, sehr schönen Panoramablick in die umliegende Bergwelt Osttirols und Oberkärntens. Der Rückweg führt vorbei am Wasserschloss über die Almwiesen wieder zurück zum Parkplatz.



Chrissi´s Lieblingstour - "Hausberg Scharnik"

Gipfelwanderweg – Scharniktour in der Kreuzeckgruppe

Anspruchsvolle Gipfeltour zum Hausberg von Irschen und dem schönsten Aussichtsberg in der Kreuzeckgruppe.

Parkplatz Leppner Alm - über Ochsnerhütte zum Seidernitztörl - Mokarspitze - Griebitschalm - Leppner Alm Beschaffenheit: Zuerst gemütlich über die Almwiesen, dann steil ansteigender Weg zum Gipfel. 

Strecke: 9,6 km

Aufstieg: 1.100 m

Abstieg: 1.100 m

Gesamtgehzeit: 5,5 Std.

Tiefster Punkt: 1.700 m (Parkplatz Leppner Alm)

Höchster Punkt: 2.656 m (Scharnik)

Startpunkt: Parkplatz Leppner Alm - Auffahrt mit PKW möglich

Schwierigkeitsgrad: schwer

Einkehrmöglichkeiten: Von Juni bis Mitte September - Sennerhütte "Ochsneralm" auf der Leppner Alm bewirtschaftet.

Wegbeschreibung: Der Scharnik gilt als der Hausberg der Einheimischen. Einmal im Leben muss man den Blick vom höchsten Punkt der Gemeinde ins Tal geworfen haben. Tatsächlich ist der Scharnik der schönste Aussichtsberg zwischen dem Drau- und Mölltal. Der Aufstieg erfolgt von der Leppner Alm. Das erste Stück sollte man langsam angehen, um Kraft und Kondition für den Gipfelanstieg zu sparen. Oberhalb der Waldgrenze, beim Wetterkreuz, ist eine erste Verschnaufpause empfehlenswert. Dann geht es über die Almwiesen hinauf und vor dem Übergang in die Felszone gönnen Sie sich eine weitere Rast. Von nun an wird der Weg steil und felsig. Über den Südwestgrad besteigen Sie den Gipfel. An einigen Stellen sollten Sie auch die Hände benützen, um einen festen Halt zu haben. Die letzten Meter sind wieder einfach, ehe Sie dann das Gipfelkreuz erreichen und damit 2656 m über dem Meer die beeindruckende Fernsicht genießen können. Nach ausgiebiger Rast und Eintragung ins Gipfelbuch steigen Sie über den Nordwestgrad ab. Wenn Sie Ihre Wanderstöcke dabei haben, schonen Sie auch noch ihre Gelenke. Am Fuße des nordseitigen Felshanges angelangt, auch "Gursgentörl" genannt, wandern Sie linker Hand talauswärts in Richtung "Weneberger Alm" weiter. Der erste geröllartige Steig bietet Ihnen dann eine Abkürzung zur Leppner Alm. Berg heil!

Sicherheitshinweise Gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich!!


...wo Natur beginnt!

Hotel Restaurant Landhof Irschen

Stresweg 8
9773 Irschen

Telefon 00434710200480
Fax 00434710200488

%69%6E%66%6F%40%6C%61%6E%64%68%6F%66%2D%69%72%73%63%68%65%6E%2E%61%74
www.landhof-irschen.at


Landhof Irschen | Wander- und Wohlfühlhotel

Newsletter